• Hilfe

Ribble Kaufratgeber - Rennräder

Asphalt ist also Ihr Ding. Rennräder sind so konzipiert, das sie auf Asphalt ohne viel Aufhebens und effizient laufen. Auf der Suche nach dem besten Rennrad für Sie gibt es einige wichtige Überlegungen. Zunächst ist wichtig, wozu Sie das Fahrrad benutzen möchten?

Wettbewerbe/schnelle Social Rides

Wenn der Wettbewerb Ihre Ding ist, suchen Sie ein leichtes, starres Fahrrad mit agilem Handling. Carbonfaser garantiert viel Steifigkeit und geringes Gewicht und Rahmen wie der Ribble R872 oder Aero 883 sind dank ihrer Konzeption fantastisch in den Kurven. Bei der Herstellung des Rads ist der Shimano 105 ein hervorragender Ausgangspunkt, auf dem man aufbauen kann. Wenn man etwas mehr ausgibt, erhält man bessere Gangwechsel und spart viel Gewicht. Es lohnt sich auch, den Rädern viel Aufmerksamkeit zu widmen. Sie möchten bestimmt leichte Räder mit guter Steifigkeit. Räder mit etwas tieferen Profilen übertragen die Geschwindigkeit effektiver, vor allem auf flachen Strecken, aber daraus ergibt sich zusätzliches Gewicht; bei den Rädern ist das rotierende Gewicht zu berücksichtigen. Wenn Sie also viele Bergfahrten machen, suchen Sie nach leichteren Rädern mit flachem Profil.

Wenn Sie an Triathlons oder Zeitrennen teilnehmen, sind Aero/TT Bikes wahrscheinlich das, was Sie wollen. Sie eignen sich hervorragend für Wettbewerbe und sind richtige Rennräder. TT-Bikes sind so konzipiert, dass sie sehr windschnittig sind und sie eine sehr aggressive Fahrposition haben. In diesem Bereich dominiert Carbon, da die Räder damit wie Formel1-Fahrzeuge effektiver geformt werden können.

Sporträder/Social Rides

Ob Sie allein oder mit Freunden Strecken fahren oder an Sportveranstaltungen teilnehmen: ein ‘Sportive’ oder 'Gran Fondo’ Rad ist dafür am besten geeignet. Diese Räder fahren so effizient wie reine 'Rennräder', aber die Fahrposition ist etwas weniger aggressiv. Das ist für den unteren Rücken etwas angenehmer und sie fahren bequemer. Diese Räder haben auch etwas mehr Stabilität in den Kurven, wobei in den Kurven der Komfort Vorrang vor dem Rennen hat.

 

Pendeln

Rennräder sind ausgezeichnete Commuter-Bikes - sie fressen Kilometer ins Büro und wieder zurück. Commuter-Bikes müssen mit allen Bedingungen zurechtkommen, weil - sehen wir den Tatsachen ins Auge - Deutschland nicht immer die beste Wetterbilanz hat. Radabdeckungen sind eine hervorragende Idee - so bleiben wir sauber und trocken. Suchen Sie also nach einem Rad mit Ösen für Kotflügel. Ein ausgezeichnetes Beispiel ist unser Winter 7005.

Sie möchten auch ein zuverlässiges Fahrrad. Ein Plattfuß, wenn man sowieso schon zu spät zur Arbeit kommt, ist kein Vergnügen. Denken Sie im Online BikeBuilder an strapazierfähige Reifen wie den Continental Gatorskins. Diese Reifen sind so konzipiert, dass sie unter allen Bedingungen funktionieren und weniger anfällig für Schnitte durch scharfe Gegenständen sind.

 

Rahmenmaterialien

Bei der Auswahl Ihres idealen Partners können Sie aus einer Reihe von verschiedenen Rahmenmaterialien wählen. Aber was sind die Unterschiede? Hier eine einfache Aufstellung:

Carbon

Carbon wird von vielen als das ultimative Rahmenmaterial angesehen. Es hat eine Reihe von Vorteilen gegenüber herkömmlichen Materialien wie Stahl und Aluminium. Carbonfaser ist sehr leicht und besitzt dennoch eine hohe Festigkeit - aus diesem Grund wird Carbon zum Bau von F1-Fahrzeugen und Flugzeugen verwendet. Das ist bei der Konstruktion von Rennrädern ein großer Vorteil, da man ein sehr leichtes Rad mit sehr effizienter Trittleistung bauen kann. 

Ein weiterer Vorteil der Carbonfaser besteht darin, dass sie Vibrationen durch das Material dämpft und die Fahrt so komfortabler macht. Das ist einer der Gründe, warum man bei Rädern oft Gabeln und Sattelstützen aus Carbon findet. Auf diese zwei Arten können wir also einem Rad mehr Komfort geben und gleichzeitig vorteilhafte Einsparungen beim Gewicht bieten.

Die Aerodynamik hat in den letzten Jahren eine große Rolle bei der Entwicklung von Fahrrädern gespielt. Wir sehen jetzt Aero-Bikes auf der Straße wie das Aero 883, aber auch voll ausgearbeitete TT-Räder wie das Aero TT. Mit Carbonfaser können weitaus mehr aerodynamische Formen entstehen, die dann im Windkanal geschliffen und gehont werden. Im Gegensatz zu Metallrohren, bei denen das Formen des Rahmens sehr restriktiv ist, können sich Radkonstrukteure mit Carbon nahezu frei entfalten d.h. Sie bekommen ein viel schnelleres Rad!

http://www.ribblecycles.co.uk/bikes/bikebuilder/carbon-road-bikes/

Aluminium

Aluminium übernahm anstelle von Stahl die Rolle des Wunschmaterials für Profis, bis in den letzten Jahren die Carbonfaser aufkam. Mit Aluminium entsteht ein leichter Rahmen zu einem weitaus günstigeren Preis als Carbon. In den letzten zwei Jahren hat das Material eine Art Wiedergeburt erlebt, da es den Rahmenbauern gelungen ist, die Rahmen durch die Einführung neuer Legierungen leichter zu machen.

Da Alu-Räder günstiger hergestellt werden als Carbonrahmen, sind diese bei Neueinsteigern in diesen Sport die richtige Wahl. Aluminium hat nicht die gleichen schwingungsdämpfenden Eigenschaften wie Carbon oder Stahl, daher sind unsere Räder mit einer Gabel aus Carbonfaser ausgestattet und wir ziehen auch eine Sattelstütze aus Carbon in Betracht.

http://www.ribblecycles.co.uk/bikes/bikebuilder/alloy-road-bikes/

Titan

Eines der exotischeren und strapazierfähigeren Materialien im Fahrradbau. Titan wird oft als das am komfortabelsten zu fahrende Material mit einer nahezu 'federnden' Fahrqualität gefeiert. Da Titan korrosionsfrei ist, bleiben Titanrahmen in der Regel 'unbearbeitet', um die exotische Oberfläche zu zeigen.

Dank der federnden Eigenschaften des Materials eignet sich Titan am besten für Langstreckenräder, die für höheren Komfort ausgelegt sind, wie z. B. das Ti Sportive Racing. Wenn Sie ein Rad dieser Kategorie kaufen, werden Sie Mitglied in einem speziellen Club!

http://www.ribblecycles.co.uk/bikes/bikebuilder/titanium-road-bikes/

Stahl

Stahl ist das herkömmliche Material für Rahmen. Stahl ist schwerer als Aluminium, Titan und Carbon und wurde bei Pro Peloton vor einiger Zeit ersetzt. Dennoch bleibt Stahl auch weiterhin eine beliebte Wahl. Er ist nicht nur einfach zu bearbeiten, sondern die Rahmen sind nahezu bombenfest und garantieren eine hohe Laufruhe. Heutzutage wird er häufig für Stadträder und City-Bikes, komfortable Audax-Räder wie das Ribble Reynolds 525 Steel und Tourenräder verwendet.

http://www.ribblecycles.co.uk/bikes/bikebuilder/steel-road-bikes/